Hinweise auf Salons zum 30. Jahrestag der Maueröffnung:


Am 3. November, 20 Uhr, Schönfließer Straße 21, 10439 Berlin
Andreas Petersen: Die Moskauer - Wie das Stalintrauma die DDR prägte

Ich meinte Vieles zu wissen über die KPD-Emigranten in Moskau, über das Hotel Lux und den Gulag, doch erst mit dem erschütternden Buch von Andreas Petersen begriff ich, was ein Stalin ist: Ein absolut gebrochener, aus allen sozialen Bindungen gerissener, von Angst gepeinigter Mensch, der das Wort "ich" nicht einmal mehr wagt zu denken! Und diese Marionetten Stalins, diese Mankurte, gründeten die DDR. Das Buch ist bitten für alle, die ehrlichen Herzens geglaubt hatten, in der DDR entstünde das neue, demokratische, sozialistische bessere Deutschland.

Der Historiker und Publizist Andreas Petersen, geb. 1961, studierte in Zürich Osteuropäische Geschichte und lehrte an der FU Berlin und der FU Nordwestschweiz. Er ist Gründungspräsident des Forums für Zeitzeugen in Aarau und Leiter der Geschichtsagentur zeit&zeugen.

In Erinnerung an die Umweltbibliothek lädt die Zionsgemeinde in den Salon ein in der Reihe "Zion goes Kiez", Begegenungen mit aktuellen Büchern, Filmen, Autoren und Filmemachern an historischen Orten der friedlichen Revolution.

Es gibt wie immer Brot, Käse und Wein. Weil der Platz begrenzt ist, es schön voll sein soll, aber nicht zu voll, bitte ich um verlässliche Anmeldungen.

Die Anmeldung gilt als Einverständnis, dass Fotos und Filmaufnahmen gemacht werden dürfen.


Bisherige und geplante Salons 2019


Programmangebote:

Zeitzeugenbericht zum 30. Jahrestag der Maueröffnung und der Geschichte des Literarischen Salons in der Schönfließer Straße mit Liedern von Goethe, Heine, Brecht, Wolf Biermann und Bulat Okudshawa zu Harmonium und Gitarre

- Flyer -


Hinweis auf Neuerscheinungen:

Stephan Wackwitz, Eure Freiheit, Unsere Freiheit - Was wir von Osteuropa lernen können, edition.fotoTAPETA_Essay, 2019

Ilko Kowaltczuk, Die Übernahme - Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde, München 2019

Andreas Petersen, Die Moskauer - Wie das Stalintrauma die DDR prägte, Frankfurt 2019

Christian Neef, Der Trompeter von St. Petersburg - Glanz und Untergang der Deutschen an der Newa, München 2019

Ines Geipel, Umkämpfte Zone, Stuttgart 2019


Wolf Biermann, Barbara; Liebesnovellen und andere Raubtiergeschichten, Berlin 2019

Uschi Brüning, So wie ich, Autobiografie, Berlin 2019

Nino Haratischwili, Die Katze und der General, Frankfurt 2018

Lewan Berdzinischwili, Heiliges Dunkel - Die letzten Tage des Gulag, Halle 2018

Aka Morchiladze, Santa Esperanza, Halle 2018

Adolf Endler, Kleiner Kaukasischer Divan - Von Georgienn erzählen, Göttingen 2018

Navid Kermani, Entlang den Gräben, Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan, München 2018

Peter Böthig (Hrsg), sprachzeiten, Der Salon von Ekke Maaß, Lukas Verlag 2017

Jan Zychlinskis, Jenseits der Grenzen, Erkundungen bei den Flüchtlingen im Südkaukasus  (Fotobuch)
Vorwort von E. Maaß: Flucht und Vertreibung im Kaukasus im Spannungsfeld von Imperium, Nationalstaat und Minderheiten, mitteldeutscher verlag, Halle/Saale, 2016